Roxane Bicker: Inepu - Die Herren des Schakals


Verlag

Hybrid-Verlag

Erscheinungsjahr

2020

ISBN-13

9783967410235

ISBN-10

3967410234

Klappentext

München, 1889: In der Glyptothek wird eine mysteriöse Maske entwendet, die den Totengott Anubis darstellt, der Kurator ermordet und wie eine altägyptische Mumie drapiert.
Der Direktor des Museums betraut Rosa und Daisy mit diesem Fall, zwei private Ermittlerinnen, ohne die Gendarmerie zu informieren. Um kein Aufsehen zu erregen, sollen sie den Mord aufklären und vor allem die Maske zurückholen. In fünf Tagen findet eine wichtige Ausstellung statt.
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in dem die zwei Frauen schauerliche und überraschende Entdeckungen erwarten - und ein Ritual, das Opfer fordert.
Ein mystischer Detektiv-Krimi im München des 19. Jahrhunderts.

Ich habe "Inepu" von Roxane Bicker im Rahmen der Aktion "Bücherhamstern" erstanden, weil ich neugierig war, wie sich ein Detektivkrimi mit Ägyptologie verbinden lässt. Ich selbst lese gerne Romane aus der Steampunk-Ära, was ein weiteres Argument war, diesen Roman zu kaufen.
Es hat sich wirklich gelohnt und ich spreche hiermit meine Leseempfehlung aus.

Kleine Abzüge gebe ich dafür, dass es mir recht unwahrscheinlich erscheint, dass eine Ärztin und eine ehemalige Offizierin sich so von der Ägyptischen Mythologie, insbesondere von den Gottheiten, mitreißen lassen, dass sie an deren wahre Existenz glauben. Diese mögen aber meinem Geschmack entsprechen.

Daher 5 von 6 Büchern für Roxane Bicker und "Inepu - Die Herren des Schakals"